Hip Kit Club

Schon sehr lange verfolge ich Schnullo und craftyraven auf Youtube und habe dabei immer die schön zusammen gestellten Kits vom Hip Kit Club bewundert. Nur habe ich mich bisher nicht getraut, es auch selber zu bestellen.

Für den November 2018 habe ich es gewagt und mir ein großes Kit aus Amerika bestellt.

Ich habe mich für das MainKit sowie das EmbellishmentKit und das ColorKit entschieden. Ziel ist es auch, keine Materialien mehr zu kaufen, bis das Kit komplett aufgebraucht ist. Immerhin wächst bei mir auch nicht das Geld auf den Bäumen.

Aber immer wenn so ein kleines Paket angekommt, fühle ich mich wie ein kleines Kind und freue mich riesig darüber. Liebevoll verpackt und man entdeckt immer wieder kleine Überraschungen, die man beim Kauf noch nicht gesehen hatte. Hier kommt jetzt das große MainKit mit vielen schönen Papieren und viel Zusatzmaterial.

Das erste Layout wird bestimmt nicht lange auf sich warten und ich weiß auch schon was für ein Foto ich passend zu den Papieren auswählen werde.

Ich hoffe wir lesen uns jetzt bald wieder öfter. Ich versuche auf jeden Fall an mir zu arbeiten.

 

Lasst es euch gut gehen und bis bald,

Franzi

0 Kommentare

Urlaub, Urlaub, Urlaub!

Schöne Zeit, Urlaubszeit! Oh, ich schäme mich so. Dieser Blogeintrag ist schon seit Juni fertig und hat es bisher nicht geschafft online zu gehen. Aber jetzt ist es endlich soweit. Hier seht ihr nun mein kleines Urlaubsalbum, wo ich alle Erinnerungen drin festhalten wollte.

Für den Familienurlaub war ich perfekt ausgerüstet und das vorgefertigte Reisealbum musste nur noch im Koffer landen. Oben links seht ihr das Cover, schlägt man es auf sieht man die erste Innenseite. Aus der ersten Innenseite habe ich eine kleine Tasche gewerkelt, welche im Urlaub viele kleine Sachen aufnehmen kann wie Postkarten usw.

Die Innentasche wiederholt sich dann am Ende des Reisejournals wieder und für das Rückencover habe ich mich für ein anderes Papier entschieden. Es enthält all die Schlagworte, welche ich mir von unserem Urlaub verspreche.

Zur Herstellung des Albums habe ich die Papiere von "oneCANOEtwo" verwendet. Ich finde sie einfach traumhaft schön, fast so schön, dass ich sie gar nicht verarbeiten wollte. Aber all die Papiere nur im Schrank aufzubewahren wäre wahrhaftig zu schade.

 

So, solltet ihr euch jetzt auf dem Sprung in den Urlaub befinden, so wünsche ich euch eine super schöne Zeit mit ganz viel Erholung und kleinen Abenteuern.

 

Viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Himbeer-Muffin

... in Herzform gab es heute zum Muttertag für meine Mama. Blumen kaufen kann ja Jeder und so stellte ich mich an unseren Herd und zauberte zusammen mit meinem Kleinsten 16 leckere Muffins. Der rohe Teig wurde natürlich von meinem Kind direkt nach dem verquirlen des Teiges getestes und für Gut befunden.

Nach entsprechender Back- und Abkühlzeit ließen wir es dann bei uns zu Hause, heute bei sommerlichen 28 Grad, schneien. Es schneite wunderbar süßer Puderzucker auf unsere Muffins nieder. Mmhhh ... lecker!

Nett angerichtet mit einer Serviette und einer Karte macht ich mich damit auf dem Weg zu meiner Mama. Mit einem Kaffee zum kleinen Kuchen war die Stimmung perfekt und ließen in ruhiger Stund die Muffins schmecken.

 

Bis bald und einen schönen Sonntag wünscht euch

Franzi

0 Kommentare

I love right now

Ja, der Valentinstag ist schon eine kleine Ewigkeit her, aber dafür ist heute der 14. März, also genau 4 Wochen später. Ich hatte für euch dazu auch eine kleine Reihe hier auf dem Blog angefangen, welche ich aber leider aus persönlichen Gründen nicht zu Ende führen konnte. Das heißt aber nicht, dass die kleinen Werke dazu nicht existieren.

Also nutze ich heute die Gelegenheit mein Valentinstagslayout zu zeigen. Entstanden ist es nach einer Idee von Mercy Tiara, sie zeigte ihr Werk auf youtube, welches mich gleich dazu anregte ein ähnliches Layout mit einer kleinen Abwandlung zu werkeln.

So wie Mercy habe auch ich als erstes ein Herz mit Bleistift vorgezeichnet. Ganz oben links könnt ihr sehen, dass ich das Herz in unterschiedlich große Teile aufgeteilt und jedes Stück mit Washi-Tape abgeklebt und mit unterschiedlichen Strukturen und Formen bestempelt habe.

Anschließend musste auch noch die Nähmaschine an dem Layout mitwirken. Mit einem Zickzack-Stich sowie einem blauen Ober- und einem weißen Unterfaden entstand im Stich noch einmal eine kleine Struktur. Jetzt hieß es nur noch verzieren und ein paar Papiere layern (übereinander stapeln).

Natürlich darf auf dem Layout auch der Titel sowie ein passendes Foto nicht fehlen. Dieses Mal habe ich mich für ein schwarz/weiß Foto entschieden, denn das Herz ist doch recht bunt geworden. Auch das Journaling kommt dieses Mal etwas zu kurz, aber manchmal sprechen auch Bilder einfach für sich.

 

Nun ist es wieder Zeit, euch einen schönen Tag zu wünschen.

Bis bald,

sagt Franzi

0 Kommentare

Memory Keeping ...

... war das Schlagwort in meinem letzten Beitrag und heute möchte ich euch zeigen, wie ich versuchen möchte die Erinnerungen für meine Kinder festzuhalten.

 

Eine Art Kartei-Kasten-System soll mit dabei helfen und dafür habe ich mir als erstes ein paar alte Briefumschläge gesucht, welche ungefähr gleich groß sind. Die Umschläge habe ich dann jeweils mit einem Reiter versehen, welche für Ordnung sorgen sollen.

Die Größe der Briefumschläge dient als Grundlage für meinen nächsten Schritt. Denn ich muss Graupappe mit einer Stärke von 2 mm zurecht schneiden. Die Einzelteile habe ich dann mit Leim und Buchleinen zusammen geklebt bzw. stabilisiert.

Ganz schön grau die Kiste, so kann sie natürlich nicht bleiben. Ein Griff in meine große Papierkiste hat mir ein paar farbenfrohe Papiere von Studio Calico beschert und damit habe ich kurzerhand die Karteibox verschönert. Natürlich mussten auch meine sozusagenden Karteireiter gestaltet werden.

Dann die Box noch fix eingeräumt mit den Karteireitern sowie den Midoriheften vom Mittwoch und fertig ist das Karteikastensystem für das "Memory Keeping" für meine Kinder. In den Karteireitern ist jeweils ein Bild, das Datum sowie eine kurze Geschichte versteckt, die das dokumentieren im "Franzidori" erleichtern soll.

Und natürlich gibt es auch ein Ordnungsystem, wo am Ende die Hefte jeweils zu finden sind, aber dazu das nächste Mal mehr.

 

Ich wünsche euch einen schönen Samstag.

Franzi

0 Kommentare


Und hat man die Karte erst einmal aufgeschlagen, dann entfaltet sie erst ihr Ansinnen. Pop-Up-Karten nennt man sie. Und hat man erst einmal den Trick raus, ist so eine Karte relativ schnell unsetzbar.