Franzi's kreatives Ausgabenbuch

Heute war mal wieder so ein Tag der sich nur um finanzielle Notwendigkeiten drehte.

 

Ich will euch gar nicht mit Einzelheiten auf die Nerven gehen. Aber dieses Thema betrifft halt doch jeden und wenn es um Bastelsachen geht, dann kenne ich zum Beispiel keine Grenzen.

 

Wenn ich etwas sehe, dann schießen mir meistens tausend Ideen in den Kopf und dann muss ich es meistens auch haben. Denn wenn ich es nicht habe, dann kann ich ja auch nicht die Ideen umsetzen. Versteht ihr was ich meine?

Oh, wie peinlich! Da fällt mir doch erst jetzt beim Schreiben auf, dass ich ein "s" im Titel vergessen habe... Aber keine Angst, ich habe es so eben ergänzt. Das ist ja ein Ding.

Das Minibook soll mit einer Größe von 4x4 inch meine kreativen Ausgaben beherbergen und mir einen Überblick geben, was ich wofür ausgebe. Mein Mann gewährt mir ein großzügiges Budget um mein Hobby finanzieren zu können. Jedoch muss von diesem Geld dann auch alles bezahlt werden. Und da ich auch unbedingt mal auf einen Crop fahren will, muss ich wohl etwas zur Seite legen.

Gefertigt habe ich das Minibook mit Materialien aus dem September-Kit 2015 von Dani Peuss. Über den Titelblatt ist noch einmal eine Klarsichtfolie zum Schutz, da ich es ja aktiv benutzen möchte und bestimmt das eine oder andere Mal aus meiner Tasche gezogen wird. Soweit zumindest der Vorsatz. Für das Rückencover habe ich eine einfache Pappe mit Designerpapier bezogen. Die Innenseiten sind abwechselnd mit Designerpapier und Cardstock eingeheftet. Und gebunden wurde das kleine Buch mit der Cinch. Endlich durfte sie mal wieder aus ihrem Versteck raus und mir gute Dienste leisten. 

 

Aber wie handhabt ihr das mit euren Ausgaben. Wie behaltet ihr eigentlich den Überblick? Habt ihr auch ein Limit? Schreibt mir ruhig, ich bin sehr an euren Erfahrungen interessiert.

 

Viele Grüße

Franzi

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Mel (Mittwoch, 16 März 2016 07:40)

    Ich kann Dich beruhigen - irgendwann läßt das mit dem "ich-brauche-alles-sofort" nach. Leider trittt diese Sättigung aber erst nach grob geschätzt drei bis sieben Jahren ein... :-D
    Ich habe den Versuch, den Überblick zu behalten, längst aufgegeben - und ehrlich gesagt ist es mir auch egal.
    GLG, Mel

  • #2

    Franzi (Mittwoch, 16 März 2016 07:56)

    Liebe Mel,
    da bin ich aber beruhigt und hoffe, dass die Sättigung bald einsetzt. Manchmal kann ich richtig hart zu mir sein, aber die weichen Momente überwiegen :-)
    GLG zurück
    Franzi