Endlich sind sie da!

Letzte Woche habe ich euch davon berichtet, dass ich bei einem CircleJournalLayoutTausch viva Facebook über eine Gruppe von Jenni Pauli teilgenommen habe. Abgabetermin war der 01.09.2017 und seit dem 30.09.2017 habe ich meine Austauschexemplare endlich zu Hause.

Teilgenommen habe ich in den Rubriken "Lieblingsfarbe", "Glück" und "Urlaub". Und bei Facebook kennen mich die meisten unter Frida Bergkling, sozusagend mein Pseusonym. Hier veröffentliche unter anderem aktuelle Blogbeiträge.

Alle drei Themen von der Tauschgruppe wollen jetzt natürlich auch untergebracht werden und so wie es viele in der Gruppe schon vorgemacht haben, habe auch ich ein kleines Album für die vielen kreativen Werke gebastelt.

Es ist auch sehr interessant zu sehen, wie so viele kreative Köpfe mit dem selben Thema auf unterschiedliche Art und Weise umgehen. Jedes Werk hat seinen eignen kreativen Weg gefunden und jedes für sich ist etwas ganz BESONDERES.

Hier kommt jetzt ein kleiner Ausschnitt von meinem absoluten Lieblingswerken. Es soll keine Wertung sein, deswegen nur ein Teilausschnitt. Habt ihr an der ganzen Aktion Interesse, dann schaut bei Facebook in der Gruppe CircleJournalLayoutTausch vorbei.

Über meine Teilnahme bei der Gruppe "Lieblingsfarbe" hattet ihr ja schon etwas erfahren. In den nächsten Tagen wird dann noch etwas zu den anderen Themen "Glück" und "Urlaub" erscheinen.

 

Jetzt wünsch ich euch erst einmal noch einen schönen Brückentag, in der Hoffnung ihr habt alle die Möglichkeit ihn zu genießen.

Viele Grüße,

die Franzi

0 Kommentare

Mein erstes kreatives Werk online

Mel von Kreativsüchtig lädt gerade zu einer kleinen Linkparty ein und fordert auf, dass jeweilige Erstlinkswerk im WorldWideWeb heraus zu kramen und noch einmal auf ihrem Blog zu verlinken. Eine spannende Sache, wie ich finde und gibt bestimmt viel Raum für weitere Anregungen.

Mein erstes kreatives Werk online entstand zur Geburt meines ersten Neffen und als stolze Tante musste natürlich ein besonderes Geschenk her. Also holte ich mir damals kreativen Einfluss durch Alexandra Grape von Pinsel, Schere und Co.

Und am Besten hatte mir an dem Minialbum gefallen, dass es sich um ein super Upcycling-Projekt handelte, denn dafür habe ich einfach einen alten Kalender verwendet. Am 17. Januar 2016 ging dieser Beitrag online, schon verrückt, wie schnell manchmal die Zeit vergeht.

Mein erstes kreatives Werk online kannst du jetzt verlinkt bei Mel finden und ich würde mich freuen auch von dir dort ein Werk zu sehen.

 

Einen schönen Nachmittag wünscht Euch
Franzi

0 Kommentare

Was ist da bloß im Karton drin?

Diese Frage hat mich in den letzten Tagen des öfteren erreicht und so packe ich mal den kleinen Karton von webster's pages für Euch aus...

Es ist ein neues Travelers Notebook. Ich konnte an dem Modell einfach nicht vorbei gehen. Eigentlich stehe ich ja nicht so auf Blumen geschmückte Sachen, erst recht nicht auf Rosen. Aber dieses Stück hat es mir echt angetan und das schönste ist, so ähnlich sehen auch meine neuen Gummistiefel aus, welche ich im Schwedenurlaub das erste einmal einweihen durfte.

Besonders gefallen hat mir an diesem Exemplar von webster's pages, dass das Travelers Notebook schon eine Stiftschlaufe hat und Innen einige Einsteckfächer für Karten oder Material bietet.

Mitgeliefert wurde ein Midori-Heft und das Notebook bietet Innen vier Gummischlaufen, die das mitführen von mehreren Heften erleichtert.

 

So, jetzt ist Schluss, ich will ja hier keine Werbung machen... Wenn Ihr noch weitere Fragen habt, dann dürft Ihr Euch natürlich bei mir melden.

 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Tag.

Franzi

0 Kommentare

Minibook mit Koptischer Bindung

Wer mein Account bei Intagram unter Francika83 verfolgt, der weiß dass ich das letzte Wochenende wieder in Dresden beim Sachsencrop war. Und natürlich hat der oder die Jenige dann auch mitbekommen, was für schöne Werke in Dresden entstanden sind.

Eins davon möchte ich Euch heute vorstellen. Die liebe Jule war so lieb und hatte für alle Interessierte ein kleines "Make & Take" zusammen gestellt. Als ersten wurden ein paar Vorbereitungen getroffen, wie das Cover mit Acrylfarbe gestalten, Designer- und Kopierpapier zuschneiden und falzen, usw.

Und dann ging es auch schon los, mit viel Geduld und Spucke hat sie uns das Thema der Koptischen Bindung näher gebracht und gezeigt wie die Seiten jeweils mit und ohne kleine Emblishments eingenäht werden. Nach den ersten kleinen Versuchen war es gar nicht mehr so schwer und es entstanden viele kleine schicke Buchrücken.

An dieser Stelle noch einmal einen großen Dank an Jule. Es hat riesen Spaß gemacht und ich werde mich noch lange an diesem Buch erfreuen.

 

Einen schönen Montagabend wünsche ich Euch noch.

Viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Ein Minialbum ...

... so sagt man, ist schnell gemacht. Aber nicht, wenn man besondere Menschen damit beschenken möchte. Dann überlegt man hin und her, nimmt man jetzt das Papier oder doch lieber ein anderes ... Und so ist es auch bei diesem Album gewesen.

In der Aktion "Mach was draus!" vom März ist dieses Minialbum entstanden und liebe Sabrina, ich habe dich nicht vergessen und zeige Dir bzw. Euch heute ein paar kleine Details vom Album.

Verwendet habe ich Briefumschläge, welche noch auf meinem Schreibtisch rum lagen und die Farbauswahl für die Märzaktion hat perfekt zum verwendeten Designerpapier gepasst, so dass mir nichts anderes übrig blieb als ein Minialbum daraus zu basteln.

Mehr Details kann ich Euch leider nicht zeigen, denn ansonsten würde ich ein paar Persönlichkeitsrechte verletzten und dies würde ich gerne umgehen. Aber der Empfänger hat sich angeblich darüber gefreut, auch wenn er sich nichts aus Bildern macht.

 

Ich wünsche Euch auf jeden Fall noch einen schönen Tag und freue mich auf Deinen/Euren nächsten Besuch auf meiner Seiter.

 

Franzi

1 Kommentare

7 Tage 7 Sketche / Vol. 5

Es ist wieder soweit, Mel von Kreativsüchtig hat zur nächsten Challenge aufgerufen. Für alle die meinen Blog schon etwas länger verfolgen, wissen, dass jeder, der Lust und Laune hat die Aufgabe zu erfüllen, die da eine Woche lang täglich lautet, den Sketch umzusetzen.

Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, ob Layout, eine Karte, ein Minialbum, ein Mixed-Media-Projekt, ein beschmiertes Brot, ein genähtes Einzelprojekt ... erlaubt ist, was Spaß macht.

Also heißt es ab jetzt, an die Schere fertig los ... Hier kommt der erste Sketch und meine Umsetzung dazu:


Wie ihr wisst, reise ich morgen zu meinen aller ersten Crop und dazu fehlte mir noch ein Art Tagebuch um die vielen kreativen Ereignisse festhalten zu können. Also habe ich mich dazu entschieden, den Sketch auf einem Notizbuch (Regular Size) für meinen Midori umzusetzen.

Verwendet habe ich ein Midori-Notizheft, welches ich mit Distress Paint ein paar Farbkleckse verpasste. Darauf kam dann die Landkarte wo unter anderem die Stadt Dresden aufgezeigt wurde, da in Dresden der Crop statt findet. Natürlich fand auch noch die Frauenkirche einen Platz auf dem Cover sowie ein Aufkleber eines Mädchens, welches Neugierig auf Entdeckungsreise geht.

Auf allzu viel Deco stehe ich ja nicht so und so fanden noch ein paar Buchstabensticker einen Platz und ein Papierbanner sowie ein Knopf. Nun wartet das Heftchen auf eine spannende Zeit in Dresden und das die Zeit bis morgen ganz schnell vergeht.

 

In dem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Tag. Ich muss noch packen für morgen. Bis bald und fühlt euch gedrückt.

 

Franzi

4 Kommentare

Hausbau

Man hört es ja schon fast an jeder Ecke ... Irgendwo im Verwandten- oder Bekanntenkreis baut immer irgendwo jemand am eigenem Heim. Und ich muss sagen, ich finde das toll. Wer träumt nicht vom eigenem Heim, den eigenen vier Wänden, der eigene Hausherr zu sein. Ja, ihr lest richtig, ein klein wenig Neid spricht da aus mir. Aber es sei euch allen gegönnt.

Bei meiner Schwester war es jetzt auch so weit, vor noch nicht einmal knapp einem Jahr wurde der erste Spatenstich gesetzt und jetzt wohnen sie schon im eigenem Heim. Das habe ich zum Anlass genommen, endlich mal wieder ein Minialbum zu bauen. Berichtet hatte ich euch schon einmal von dem Großprojekt und jetzt ist es endlich fertig.

Und was gibt es schöneres als in ein paar Jahren sagen zu können: "Ach Schatz, weist du noch, was für Stress das war und jetzt müssen wir das Dach schon wieder neu decken lassen!".

Und natürlich konnte ich es mir nicht nehmen lassen, dass kleine Minialbum in Hausform darzustellen. Es war zwar nicht immer einfach den Berg von Fotos in der Form unterzubringen, aber so musste ich wenigstens ein paar Bilder aussortieren. Ob das immer gut ist, ist noch eine andere Frage, aber so ist es nicht zu voll. - Obwohl einem dann immer das Gefühl beschleicht etwas vergessen zu haben.

Vor ein paar Wochen war es noch mein Großprojekt. Ich habe es euch hier schon einmal gezeigt und jetzt ist es schon abgeschlossen. Verrückt wie schnell manchmal die Zeit vergeht.

 

Ich hoffe auf jeden Fall das Geschenk ist gut angekommen und sie werden lange daran ihre Freude haben. Einen schönen Tag wünscht euch

Franzi

1 Kommentare

Workshop Teil 2 bei Dörthe und Ines

Mit diesen beiden süßen Kerlchen hat der erste Teil meines Berichtes vom Ganztagsworkshop bei Dörthe und Ines geendet und wie versprochen kommt heute Teil 2 dazu.

 

Und natürlich geht es auch um Füchse. Aber als erste möchte ich euch den Workshoptisch von Ines vorstellen. Ines hat ja relativ kurzfristig zwei Workshop-Projekte für die erkrankte Yvonne übernommen. Was sie meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt hat. So hat sie unter anderem ein Minialbum aus acht Briefumschlägen für uns vorbereitet. Dieses Album bietet viel Platz für Fotos und Journaling. Probiert es doch einfach mal aus. Der Aufbau ist auch nicht groß kompliziert, einfach ein paar Briefumschläge aneinander geklebt und die Seiten mit Designerpapier verschönert. Noch ein paar Tags zugeschnitten, ein Cover erstellt und fertig ist das Mini. Ein gut gelungenes Minialbum muss ja nicht immer kompliziert sein.

Und da sind wir auch schon beim nächsten Stichwort, Ines hatte natürlich auch noch ein einfaches Minialbum vorbereitet. Wo es auch wirklich nicht viel Material dazu braucht. Einfach ein paar Blatt Papier auf die gleiche Größe zuschneiden. Ein Stück übrig gebliebenes Designerpapier als Deckblatt und ein weiteres Papier als Bindung zusammen gefaltet, gelocht und alles zusammen gebunden. Fertig. Hört sich verdammt einfach an und ist es auch. Also traut euch, dass könnt ihr auch.

So und jetzt kommen wir endlich zu den niedlichen Füchsen. Dörthe hat an dem dritten Projekttisch ganz tief in ihre Trickkiste gegriffen und diese zauberhaften Tierchen hervorgezaubert. Ich glaube jeder von uns hat an dem Tag mindestens einmal gesagt: "Ach, sind die süß!". Und wenn auch an den Karten keine besondere Raffinesse eingebaut ist, so besticht sie durch den süßen Ausdruck der beschaulichen Tierchen. Einfach nur zum dahin schmelzen. Ich glaube, ich fange an mich zu wiederholen. Lach.

So entstanden unter anderem die zwei Karten. Und das war noch nicht alles. Es gab natürlich noch einen Notizblock, der mit dem Fuchs verziert wurde.

So meine Lieben, dass war der Bericht vom Ganztagsworkshop von Stempelflausch. Dörthe hat schon angekündigt, dass es dieses Jahr wahrscheinlich noch einen zweiten geben wird. Ich hoffe, ich kann mit von der Partie sein.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag.

 

Viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Ganztagsworkshop bei Dörthe und Ines

Minialben und mehr ...

Einmal im Jahr veranstaltet Dörthe von Stempelflausch einen Ganztagsworkshop. Jetzt am Wochenende war es zwar erst der Zweite, aber ich glaube daraus wird bestimmt eine liebgewonnene Tradition. Ich weiß das auf jeden Fall sehr zu schätzen und bin das nächste Mal bestimmt wieder mit dabei. 

 

Anfangs stand der Workshop unter keinem so guten Licht, er drohte kurzfristig zu platzen... Terminlich hat es diesmal nicht bei allen Kunden von Dörthe so gut gepasst und dann ist auch noch Yvonne (die sonst liebevoll die Minialben für uns vorbereitet) krank geworden. Aber Dörthe hat sich Verstärkung von ihrem Team-Mitglied Ines von Stempelwas gesucht. Und wie ich finde, hat Ines die Sache richtig gut gemacht.

Wie immer war der Raum sehr schön dekoriert. Jedes Detail passt genau zum anderen. Zu Beginn der Veranstaltung hat sich jeder einen Platz bzw. Projekttisch ausgesucht und sich ausgebreitet. Und dann die Überraschung, dieses Jahr soll es etwas anders ablaufen. Dörthe hat sich gedacht, dass sie uns doch mal aus der Komfortzone rausholt und uns während des Workshops wandern lässt. Es gab also drei Projekttische mit den zu bastelnden Objekten. Die Idee war nicht schlecht, denn so konnte man sich mit mehreren Bastelfreunden austauschen und auch der Umzugsaufwand hielt sich in Grenzen, da es ja "nur 3 Projekttische" waren.

 

Und natürlich konnte es sich Dörthe nicht nehmen und hat für jeden zwei Goodies vorbereitet. Oben könnt ihr die Werkzeugkiste und den leckeren Schokoladenkeks sehen.

 

Mein Weg führte mich dieses Wochenende als Erstes an folgenden Tisch ...

Hier könnte ihr mich (rechts) gerade in Aktion sehen. Leider hatte ich an diesen Tag meinen Fotoapparat vergessen und so musste ich mir dieses Bild von Dörthes Seite klauen. Aber das könnt ihr auch an dem Wasserzeichen unten links erkennen :-)

Als erstes wagte ich mich an die Schüttelkarte mit Glühwürmchen, so nannte Dörthe ganz liebevoll die kleinen Fliegen ;-) und am Ende waren es auch für mich Glühwürmchen.


Und es wäre kein Workshop bei Dörthe, wenn wir an diesem Tag nicht auch eine kleine Verpackung gewerkelt hätten. So entstand dieser kleine Popcornbecher, den wir als kleinen Blumenkübel dekorierten und wo allerhand Kleinkram platzt drin findet.

Und als letztes Projekt an diesem Tisch war ein Minialbum und zwar ein Trinkhalm-Minialbum vorgesehen. Dieses Album stand schon lange auf meiner To-Do-Liste und dank Dörthe, kann ich jetzt endlich einen Haken an diesen Punkt machen.

Die ursprüngliche Idee stammt von Kerstin Kreis von scraparound, die auch mit ein Urgestein in Deutschlands Scrapper-Szene ist und so zaubert sie auch heute noch solch wunderbaren Werke hervor.


Dieses Album ist super geeignet, wenn man relativ viel Deko mit ins Album packen möchte. Denn durch die Trinkhalme als Bindung ist genügend Platz zwischen den einzelnen Seiten. So, dass soll es vorerst einmal gewesen sein. Natürlich haben wir noch viel, viel mehr gemacht. Das werde ich euch etwas später vorstellen. Aber hier kommt schon mal ein kleiner Ausblick auf mehr ...

Sind die nicht süß! Dörthe hat mir diese zwei kleinen Kerlchen für meine Jungs vermacht. Ich könnte dahin schmelzen. Wen es nun gar nicht mehr auf dem Hocker hält, der kann schon mal bei Silke von Stempelhummel nachlesen, was wir alles zauberhaftes mit dem Fuchs gebastelt haben.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Tag und bis bald.

Franzi

0 Kommentare

Ein grünes Notizheft für kreative Ideen

Passend zur Geburtstagskarte vom Dienstag musste natürlich noch ein Notizheft her. Anlass dafür war der Geburtstag von Dörthe. Und da aus dem Kopf von Dörthe so viele kreative Sachen springen, musste ich ihr einfach ein Notizheft basteln, damit sie alles festhalten kann.

Und natürlich sollte das Notizheft auch zur Geburtstagskarte passen. Demzufolge habe ich wieder eine Feder hergestellt, nur diesmal etwas größer.

 

Damit sich die Feder nicht so schnell ablöst, habe ich zum Schutz ein Stück transparente Folie zugeschnitten und mit dem Cover zusammen geheftet. Ein weiterer Vorteil der Folie ist natürlich, dass das Cover auch nicht so schnell verschmutzt.

 

Links seht ihr, dass noch etwas Platz auf dem Cover ist. Den Platz habe ich mit Absicht gelassen, den so kann eventuell noch ein eigener Titel ergänzt werden.

 

Mir würden jetzt spontan schon ein paar Ideen einfallen, womit ich das Büchlein füllen könnte.

Gestern zum Workshop "Grüße zum Muttertag und mehr" habe ich ihr die Karte und das Notizbuch überreicht. Und sie hat sich gefreut darüber.

 

Ja, ihr habt richtig gelesen. Ich war gestern Abend zum Workshop und habe mal wieder ein paar Karten gebastelt. Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, was das alles schönes war?

Zuviel kann ich euch leider noch nicht verraten, denn so wie der Titel des Workshops schon verrät, ging es natürlich um "Grüße zum Muttertag". Nicht das sich ausgerechnet heute meine Mama auf meinen Blog verirrt. Die Vorfreude für sie möchte ich schon gerne noch erhalten.

 

Aber ich kann euch jetzt schon die Wasserfallkarte zeigen, welche wir auch alle erfolgreich gebastelt haben.

Einzelheiten zu dieser Karte und den anderen wird es in den nächsten Tagen geben. So, dann soll es das jetzt erst einmal gewesen sein. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und bis bald.

 

Viele liebe Grüße

Franzi

0 Kommentare

Und weil es so schön war, ...

... greife ich die Papiere aus dem April-Kit 2016 "Aber hallo" von DaniPeuss noch einmal auf. Und dem entsprechend handelt die Geschichte im Minialbum auch von der Straßenbahn sowie auf dem Layout.

 

Die Idee von der Art des Albums stammt natürlich von Mel, wie soll es auch anders sein. Es heißt: "Schnelles Album mit Paperbags". Hier wurden zwei kleine Papiertüten so beklebt, dass sich kleine Taschen bilden und so Platz für weitere Bilder bietet. Aber schaut es euch doch selber einmal an.

 

Wie sehen eure Projekte für die nächste Zeit aus?

 


Ich muss noch etwas an mir arbeiten. Es liegt noch ein Projekt vor mir, wo ich mich gar nicht so richtig ran traue, aber eigentlich nicht mehr soviel Zeit zur Ausführung habe.

 

Also muss ich wohl oder übel mal die Zähne zusammenbeißen. Meistens wird es ja dann gar nicht so schlimm, wie man es sich vorgestellt hat. Zuviel kann ich euch allerdings noch nicht verraten, denn auch hier soll es eine Überraschung werden.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen sonnigen Tag,

bis bald und viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Zwischenstand

Endlich ist es da, das April-Kit von DaniPeuss. Es ist gestern angekommen und ich habe es erst einmal in Ruhe angeschaut. Da kann es einem schon ganz schön in den Fingern kribbeln. So liebevoll zusammengestellt. Am liebsten würde ich sofort los legen. Aber aktuell liegt ja schon ein Projekt auf meinem Tisch und das Kit muss noch etwas warten.

 

Zum Kit dazu habe ich mir noch das Mixed Media Add-On bestellt. Und sehr gerne hätte ich noch das Cardstock Add-On dazu gehabt, aber dafür war ich leider zu langsam.

Im Forum von DaniPeuss kannst du dir schon fertige Projekte zum Kit anschauen.

 

Da ich ja gerade schon ein Projekt auf meinem Tisch liegen habe, gewähre ich euch mal schnell einen kurzen Blick auf meinen Schreibtisch. Mehr wird aber noch nicht verraten. Es soll ja noch eine Überraschung werden.


So, ich setze mich jetzt wieder an meinen Basteltisch. Woran arbeitet ihr eigentlich gerade?  

 

Ich wünsche euch jetzt noch einen schönen Tag und bis bald.

Viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Franzi's kreatives Ausgabenbuch

Heute war mal wieder so ein Tag der sich nur um finanzielle Notwendigkeiten drehte.

 

Ich will euch gar nicht mit Einzelheiten auf die Nerven gehen. Aber dieses Thema betrifft halt doch jeden und wenn es um Bastelsachen geht, dann kenne ich zum Beispiel keine Grenzen.

 

Wenn ich etwas sehe, dann schießen mir meistens tausend Ideen in den Kopf und dann muss ich es meistens auch haben. Denn wenn ich es nicht habe, dann kann ich ja auch nicht die Ideen umsetzen. Versteht ihr was ich meine?

Oh, wie peinlich! Da fällt mir doch erst jetzt beim Schreiben auf, dass ich ein "s" im Titel vergessen habe... Aber keine Angst, ich habe es so eben ergänzt. Das ist ja ein Ding.

Das Minibook soll mit einer Größe von 4x4 inch meine kreativen Ausgaben beherbergen und mir einen Überblick geben, was ich wofür ausgebe. Mein Mann gewährt mir ein großzügiges Budget um mein Hobby finanzieren zu können. Jedoch muss von diesem Geld dann auch alles bezahlt werden. Und da ich auch unbedingt mal auf einen Crop fahren will, muss ich wohl etwas zur Seite legen.

Gefertigt habe ich das Minibook mit Materialien aus dem September-Kit 2015 von Dani Peuss. Über den Titelblatt ist noch einmal eine Klarsichtfolie zum Schutz, da ich es ja aktiv benutzen möchte und bestimmt das eine oder andere Mal aus meiner Tasche gezogen wird. Soweit zumindest der Vorsatz. Für das Rückencover habe ich eine einfache Pappe mit Designerpapier bezogen. Die Innenseiten sind abwechselnd mit Designerpapier und Cardstock eingeheftet. Und gebunden wurde das kleine Buch mit der Cinch. Endlich durfte sie mal wieder aus ihrem Versteck raus und mir gute Dienste leisten. 

 

Aber wie handhabt ihr das mit euren Ausgaben. Wie behaltet ihr eigentlich den Überblick? Habt ihr auch ein Limit? Schreibt mir ruhig, ich bin sehr an euren Erfahrungen interessiert.

 

Viele Grüße

Franzi

 

2 Kommentare

Ein neuer Erdenbürger

Am 02.03.2016 war es endlich soweit. Ein neuer Erdenbürger bevölkert jetzt unsere Welt. Und als kleines Begrüßungsgeschenk erhält er ein kleines Minialbum, dass in ein paar Bildern die Schwangerschaft der Mama umreist.

 

Ach ist das schön! - So lange ist es bei mir ja noch nicht her, aber so ein kleines süßes Wesen würde immer wieder einen Platz in meinem Herzen finden.

 

Dieses Minialbum steht schon relativ lange auf meiner To-Do-Liste und es ist, wie sollte es anders sein, natürlich von Mel. Ein Minialbum mit Buttonverschluss.

 

Verwendet habe ich dafür das Februar-Kit 2016 von Dani Peuss mit dem dazu passenden Add-On Cardstock. Hat richtig Spaß gemacht. Jetzt zeige ich euch noch ein paar kleine Detailaufnahmen.

Detailaufnahmen der Innenseiten kann ich euch natürlich nicht zeigen. Ich möchte ungern die Persönlichkeitsrecht der darin abgebildeten Personen verletzten.

 

Einen Vorteil hat es natürlich, wenn der eigene Blog noch nicht so bekannt ist. Dann kann man auch schon mal Geschenke veröffentlichen, ohne dass das Geschenk schon übergeben wurde. Aber für das publik machen meines Blogs habe ich mir jetzt einen Stempel anfertigen lassen, der auf jedes Werk jetzt abgestempelt wird. Dann wissen wenigstens die Beschenkten Bescheid, wo sie vielleicht eventuell etwas kreatives (liegt ja immer im Auge des Betrachters) nachlesen können.

Ihr habt ja die letzten Tage mitbekommen, dass ich bei der Aktion von Mel "7Tage7Sketche" mitgemacht habe. Ich war heute mal wieder auf Ihrer Seite und sie hat "sage und schreibe" 406 verlinkte Beiträge zugesandt bekommen. Das ist doch der Wahnsinn. Soviel Zulauf und Durchhaltevermögen. Ich ziehe meinen Hut. Und natürlich gratuliere ich auf diesen Weg auch allen Tagesgewinnern sowie dem Gesamtsieger. Tolle Aktion, dass nächste Mal bin ich bestimmt wieder mit dabei.

 

Jetzt wünsche ich euch erst einmal noch einen schönen Sonntag und morgen einen guten Start in die Woche.

 

Liebe Grüße

Franzi

0 Kommentare

Workshop to go

Für Bastler und Scraper gibt es ja immer wieder mal ein paar Veranstaltungen wo man unbedingt hin will. Aber manche Veranstaltungen (Workshops oder Crops) sind so schnell vergeben, dass man die Ausschreibung vielleicht zehn Minuten zu spät gelesen hat und schon sind alle Plätze vergeben. Oder man hat zu spät gelesen davon und für eine Anmeldung ist es viel zu spät ist. So auch bei "Crop im Pott". Kerstin Kreis von Scraparound hat dort u.a. einen Workshop gegeben. Und um auch etwas vom Feeling und von den Projekten zu erhalten, bieten einige einen Online-Workshop oder "Workshop to go" an. So auch Kerstin.

Vor drei Tagen kam mein Materialpaket an. Da aber noch die Aktion von Mel zu "7Tage7Setche" lief, habe ich den Umschlag verschlossen auf dem Schrank liegen lassen, bis etwas Freizeit meinerseits vorhanden war.

Allerdings hat mir schon einen Tag nach Mels Aktion etwas gefehlt, also habe ich das Materialpaket ausgepackt und mich gleich ans Werk gemacht. Auf dem Bild rechts könnt ihr schon das Ergebnis sehen.

Ausgepackt war es schnell. Und so machte ich mich an die Arbeit. Es ist nicht ganz Originalgetreu nachgearbeitet, aber das ist ja auch jeden selbst überlassen. Und so war innerhalb kurzer Zeit das Werk fertig.

So, ich versuche jetzt erst einmal heraus zu bekommen, wo ich mich genau anmelden muss für den nächsten Crop im Pott.

 

Aber was mich noch interessieren würde ist: Habt ihr eigentlich auch schon einmal einen "Online-Workshop" oder "Workshop to go" gemacht?

 

Bis bald,

Franzi

2 Kommentare

Online Workshop "Minialbum von Mel"

Monatlich bekomme ich ein Scrapbook-Kit von Dani Peuss nach Hause geschickt. Die Materialien sind sorgfältig ausgewählt und ein aufeinander abgestimmter Mix von verschiedener Hersteller. Immer am Monatsanfang erhält man als Kunde oder auch als Abonnent des Hauptkits eine frische und umfangreiche Ladung Material und Inspiration. Erweitert wird das Kit-Sortiment durch mehrere Add-Ons, mit denen man das Paket noch vergrößern kannst - je nach dem, in welchem Bereich man gerne kreativ werden möchte. Neu hinzu gekommen ist jetzt das Workshop Add-On. Für den Monat März macht Melanie Hoch den Anfang mit einem kleinen Minialbum.

Der Workshop ist echt Klasse, nicht zu leicht, aber auch nicht zu schwer. Und das Beste ist, fast alle Materialien sind wirklich aus dem Hauptkit. Man muss nichts extra kaufen. Echt Klasse.

Der Aufbau des Albums entspricht natürlich den Angaben von Mel. Aber ich habe mir natürlich die Freiheit genommen farblich etwas abzuweichen und auch einen anderen Titel auszusuchen. Jetzt wartet das Mini eigentlich nur noch darauf mit Fotos gefüllt zu werden.

Und ich habe da glaube auch schon die richtige Idee. Wahrscheinlich werden hier die Bilder vom Sommerfest aus der Kita ein zu Hause finden.

Morgen beginnt wieder 7Tage7Sketche bei Mel auf dem Blog. Mal schauen ob ich es diesmal schaffe mitzumachen. Reizen würde es mich ja schon. Neja, lasst euch mal überraschen. Und wenn ich mit mache, dann erfahrt ihr es wahrscheinlich als erstes.

Und eigentlich wollte ich euch erst einmal meine Werke vom letzten Workshop mit Dörthe von Stempelflausch zeigen.

 

Jetzt habt erst einmal noch einen schönen Tag. Ich werdet bestimmt bald wieder von mir lesen.

Bis dann und schöne Grüße,

Franzi

1 Kommentare

Jahresrückblick: 12 Minis in einer Box

Mein neues Schätzchen. - Die Wartezeit auf diesen Langhefter hat sich wie eine Ewigkeit angefühlt ...

 

Und warum? Weil ich natürlich ein Projekt von Melanie Hoch angefangen habe und es genau so übernehmen wollte, wie sie es vorgemacht hat. Und dafür brauchte ich diesen Langhefter.

 

Und kaum ist er bei mir zu Hause eingetroffen, wurde schnell die Verpackung geöffnet und das gute Stück heraus genommen. Es dauerte auch nicht lange und so konnte ich meinen neuen Projektrohling beenden. Und wie ich finde, sieht nicht nur der Langhefter schick aus, sondern auch mein Projektrohling.

Entschuldigt bitte die schlechte Qualität der Bilder, ich habe sie gleich aufgenommen nachdem das Projekt fertig war. Ach ja, ihr wollt bestimmt noch einen Link zur Originalseite, wo ich dieses Schmuckstück, welches unser Jahr 2015 darstellen soll, her habe.

 

Die Idee stammt natürlich von Melanie Hoch. Keiner hat so geniale und doch einfache Ideen aus einem Stückpapier so schöne Minibooks herzustellen. Sie hat es in ihrer Funktion als Designteam-Mitglied von Dani Peuss veröffentlich. Hier kommt endlich der Link zur Seite ...

So, jetzt muss ich den Jahresrückblick nur noch mit Bildern von uns füllen. Wenn ich unsere Fotos von 2015 geordnete habe, dann werde ich die wichtigsten herausnehmen und in den 12 Minis verewigen.

 

Das war es jetzt erst einmal von mir. Bis die Tage, viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Mein erstes Minibook

Als mein Neffe das Licht der Welt erblickte, war ich so stolz, dass ich gar nicht wusste wohin mit den positiven Gefühlen. Also habe ich dies als Anlass genommen um mein erstes (großes) Minibook zu basteln. Die Idee stammt von Alexandra Grape von ...

Das schöne an dem Minibook sind die Briefumschläge, die ich aus den Blättern eines alten Kalenders gebastelt habe. Eine super Upcycling-Idee von Alexandra. Und so wie Alexandra habe auch ich mich mit dem Zeitaufwand dieses Projektes total verschätzt gehabt. Aus Stunden wurden Tage und am Ende sogar eine Woche. Hier kommen jetzt ein paar Bilder.

Meine Schwester und ihr Freund haben sich total über diese Aufmerksamkeit gefreut. Die beiden haben gleich die Gelegenheit genutzt und sich für ein mögliches zweites Kind ein weiteres Minibook reserviert.

 

Denn das Minibook zeigt nicht nur den Kalender-Monat auf, sondern jeder Monat hat eine Tasche in dem ein "Tag" versteckt ist. Dieser "Tag" hat auf der Vorderseite die einzelnen Kalendertage aufgeführt, wo man bestimmt Ereignisse des Kindes aufführen kann. Auf der Rückseite wird themenspezifische Dokumentation erwartet, z.B. das erste Lächeln, die ersten Schritte usw.

 

Habt ihr euch schon einmal so einem großes Projekt gewidmet? Für mich war es das erste Mal und es hat riesigen Spaß gemacht. Ich kann es kaum erwarten bis der nächste Nachwuchs kommt ;-)

 

Bis bald, Franzi  

0 Kommentare