Scharmützelsee ist eine Reise wert.

Wart Ihr schon einmal am Schwarmützelsee? Es ist mit tollem Wetter wirklich traumhaft dort. Ende September 2016 waren wir mit der ganzen Familie am Scharmützelsee und wir hatten einen wirklich tollen Altweibersofmmer. Und so kann es natürlich nicht anders sein, dass eins dieser Erinnungsbilder für ein Layout her halten musste.

Farblich passte ein Kit von der Scrapbook-Werkstatt am Besten dazu. Für den Hintergrund wurde ich durch meine neue Nähmaschine inspiriert. Also habe ich mit Bleistift ein paar Blätter vorgezeichnet und mit der Nähmschine nachgenäht.

Ein paar Mal geübt, gehen dann die Blätter im Hintergrund relativ schnell von der Hand und passen ganz gut zum Foto.

Einen schönen Mittwochabend

wünscht Euch

Franzi

0 Kommentare

So ein Loop schmückt jeden Hals

Diese bunten oder warmen Schläuche, die einen Hals nicht nur dekorieren, sondern vor allem warm halten, kann in den unterschiedlichsten Varianten mitlerweile an vielen Hälsen sehen. Und so war es mal an der Zeit, dass auch ich solch eine Schal nähe.

Ein Loop Schal ist nicht nur praktisch, denn er bleibt, wo er hingehört und er gibt deinem Outfit einen speziellen Pfiff. Ich hoffe die zwei Mädels die diese zwei geschenkt bekommen sehen das genauso. Denn es gibt wahrscheinlich nichts kritischeres als junge Mädchen die gerade dabei sind ihren eigenen Stil zu finden.

 

Vielleicht fehlt euch ja noch ein passendes Weihnachtsgeschenk, dann traut euch an einen Loop. Ich kann es nur empfehlen. Man braucht nicht allzu viel Stoff, ist relativ schnell fertig und hat ein schönes Geschenk.

 

Viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Advent, Advent, ...

...
Ein Lichtlein brennt!

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
Dann steht das Christkind vor der Tür.

Und nur noch sechsmal schlafen und dann ist schon Weihnacht. Fehlt Euch noch die passende Idee. Wie wäre es mit einem weihnachtlichen MUG?

Das Nähen hat sich als neues Hobby entpuppt. Und so probiere ich von Zeit zu Zeit neue Projekte aus. Diesmal stand ein MUGGI - Tassenteppich auf dem Programm. Und was kann es schöneres geben, als wenn Verwandte und Bekannte zu Keks und Kaffee kommen. Schnell den Mug auf den Tisch legen, Kerze und Kekse darauf stellen und in gemütlicher Atmosphäre klönen.

 

In dem Sinne wünsche ich Euch einen schönen vierten Advent.

Franzi

0 Kommentare

Ooh Schreck! Ooh Kraus ... was mach ich draus?

Wer kennt das nicht, wenn man Kinder hat. Man schaut mal eine Sekunde nicht hin und schon ist es passiert! In dem Falle konnte das kleinste Kind es wohl nicht erwarten die vielen Zeichen im Buche zu verstehen. Und warum sollen die vielen Seiten auch im Buche bleiben? Wenn sie auf doch auf dem Fußboden viel schöner aussehen.

Der Schreck war groß, die Gedanken drehten sich im Kreise und fragten sich "was mache ich jetzt daraus?".

 

Lange konnte ich meinem Kind nicht böse sein, denn anscheinend hatte er mir einen Gefallen getan. Schon sehr lange steht auf meiner To-Do-List "Nähen mit Papier". Und wir stehen kurz vor Weihnachten. Was gibt es da schöneres als einen Adventskalender, der das Warten bis Weihnachten etwas versüßt. 

Und so hatte meine neue Nähmaschine ordentlich was zu tun. Und ich bin beeindruckt davon, wie leicht es geht auf Papier zu nähen. Bisher habe ich mich nie daran gewagt, aber jetzt scheint das Eis gebrochen zu sein. Und so füllten sich die Buchseiten mit lauter kleinen Nettigkeiten und "Stich um Stich" wurde Türchen bzw. Tütchen um Tütchen fertig. 

Habt ihr für eure Lieben auch einen Adventskalender organisiert oder sogar selber gebastelt?

 

Ich kann euch nur sagen es lohnt sich. Die Freude ist so groß, dass dies durch nichts zu ersetzen ist. Und das vorbereiten eines Adventskalenders stimmt einen schon schön auf Weihnachten ein. Ich lasse es mir auf jeden Fall zu Weihnachten nicht nehmen, den Menschen die ich liebe jedes Jahr mit einem selbst gemachten Adventskalender zu überraschen.

 

Eine Woche ist noch Zeit und dann startet der Countdown.

Liebe Grüße

Franzi

2 Kommentare

Und diesmal war der Weihnachtsmann wirklich da, oder?

Eigentlich würde diesmal die Überschrift "Ja ist denn schon Weihnachten" viel besser passen. Denn ich werdet es mir nicht glauben, jetzt kurz vor Weihnachten erhalte ich ein neues Geschenk - eine neue Nähmaschine. Und sie ist ein Traum. Sie schnurrt wie ein kleines Kätzchen, hat lauter kleine Features und braucht noch nicht mal ein Pedal.

Gleichzeitig bringt sie noch einiges an Equipment mit. Ganz besonders gespannt bin ich schon auf den Nähfuß für Knöpfe.

Aber jetzt heißt es erst einmal ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren und da kam mir die Pumphose Frieda 2.0 ganz recht. Das Schnittmuster zur Frida liegt schon lange in meinem Schrank und muss endlich Beachtung finden.

Und so machte ich mich gleich ans Werk und schnitt den Stoff zu. Und endlich war es soweit, als erstes probierte ich sie an einem Stück Probestoff aus. Die Nadel versank im Stoff und es war um mich geschehen. Ich bin verliebt in eine Nähmaschine, kann man das glauben, aber sie ist so leise und vernäht super sauber. Kein Ärger mit ständigem Einfädeln und selbst wenn, dann habe ich jetzt einen automatischen Einfädler. Also ich kann die Brother Nähmaschine wirklich jedem empfehlen. Und selbst wenn es von der Naht mal irgendwie schwierig werden sollte, dann hat man die Möglichkeit die Maschine in der Geschwindigkeit zu drosseln.

Und so dauerte es nicht lange und ein "Traum von einer Pumphose" war fertig. Nein, aber ich war von dem Ergebnis schon schwer begeistert und dem Kleinen hat sie auch gefallen.

 

Und so wird es in Zukunft wohl bald noch mehr kleine Nähprojekte geben.

Euch noch einen schönen Abend und bis bald.

 

Franzi

0 Kommentare

Easy-Peasy-Shirt


Ja, ihr lest richtig. Es gibt schon wieder ein Easy-Peasy-Shirt. Aber ich hatte euch ja schon bei meinem ersten Shirt angekündigt, dass ich von diesem Schnitt total begeistert bin und das zweite Exemplar schon angefangen hatte. Und was soll ich sagen, hier ist mein Zweites:

Ich habe total Blut geleckt und schaue mich schon ganz neugierig nach neuen Projekten um. Und ich hätte glaube total Bock auf ein Kleid. Aber so richtig traue ich mich noch nicht ran. Kommt Zeit, kommt Rat. Ihr könnt also gespannt bleiben, was als nächstes folgen wird.

 

Eine schöne Woche euch.

Franzi

0 Kommentare

Easy-Peasy-T-Shirt, endlich ist es fertig!


Mein Schneiderkurs hat sich schon vor 14 Tagen dem Ende zugeneigt und was soll ich sagen, mein erstes Werk ist fertig. Ich bin megastolz auf mein erstes Stück. Meine Schneiderlehrerin hatte natürlich am Anfang etwas geschimpft, da ich ihr nicht zugehört hatte und gleich zu Jersey-Stoff gegriffen hatte. Aber nun gut. Wir haben das Beste daraus gemacht und fleißig befolgte ich ihre Anweisungen. Nun ist das gute Stück endlich fertig.

Klar, es hat eins, zwei kleine Fehler. Aber es ist mit meinen eigenen Händen gefertigt. Hey, das ist doch auch mal was. Ich bin so stolz darauf und vom Schnitt finde ich es total super, dass ich gleich das nächste angefangen habe. Wenn es fertig, werde ich es natürlich hier zeigen. Hauptsache ich verliere nicht Faden. Lach.

Und als ob es mein Vati vor ein paar Jahren schon gewusst hatte, dass ich jetzt zur Darstellung meines Easy-Peasy-T-Shirt vielleicht eine Schneiderpuppe bräuchte, schenkte er mir damals eine Schaufensterpuppe, welche den Modell-Job wunderbar erfüllt. Klar sind meine Maße etwas anders, aber richtig gut fotografieren kann ich mich selber im Shirt auch nicht. Also tut die Puppe wunderbar ihren Job und so werdet ihr durch meine Figur nicht vom T-Shirt abgelenkt. Lach.

So, meine Lieben, dann wünsche ich euch noch einen schönen Samstag sowie ein schönes Wochenende.

 

Bis die Tage,

Franzi

2 Kommentare

Endlich ist mein erstes Nähprojekt ...

... fertig.

 

Es sieht aus wie ein kleine Waschtasche, aber tatsächlich soll es eine Wurftasche sein. Und klar, es gibt durchaus noch Verbesserungsmöglichkeiten, aber das ist mein erstes eigenes Nähprojekt. Endlich habe ich es geschafft. Ein großes kreatives Ziel ist umgesetzt und es werden hoffentlich noch einige Sachen folgen.

 

Diese Wurftasche wird jetzt meine Aufbewahrungstasche für meine Nähutensilien. In der Hoffnung, ich verlege sie so nicht mehr. Und die nächsten Nähprojekte stehen schon auf meiner To-Do-Liste.

 

Eine Nähanleitung gibt es hierfür nicht. Die Tasche ist nach den Angaben unserer Schneiderin Susanne genäht. In den kommenden Tagen will ich versuchen die Arbeitsschritte noch einmal zu wiederholen, in der Hoffnung die Arbeitsschritte nicht so schnell zu vergessen.

In dem Sinne möchte ich Susanne auch gerne Danke sagen. Danke für deine Geduld und dein Wissen. Es macht Spaß dir zu zuschauen und von dir zu lernen.

 

Ich werde mich jetzt meinem noch laufenden Häkelprojekt widmen. In der kommenden Woche werde ich davon bestimmt berichten. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend.

 

Viele Grüße

Franzi

0 Kommentare

Nähen für Anfänger ...

... heißt im Moment mein Kurs bei der Volkshochschule. Den Anreiz dazu hat mir mein Mann gegeben, aber nicht erst vor kurzem. Sondern schon kurz nach der Geburt unseres ersten Sohnes, also vor 3 Jahren. Er sagt, ich könnte doch auch mal was nähen und kaufte mir eine günstige Nähmaschine.

Das war es dann auch erst einmal mit dem Nähen. Neja, nicht ganz. Ausprobiert haben wir sie natürlich noch. Aber dann stand sie doch wieder gut zwei Jahre in meiner Bastelecke. Zwischenzeitlich kam mir mal der Gedanke eine Eule für meine Mama zu nähen, da sie Eulen so liebt.

Jedoch übe ich bei solchen Sachen nicht gerne. Ich muss immer gleich ein Projekt umsetzen und wenn es dann nicht so funktioniert, wie ich es mir vorstelle, ist erst einmal wieder "Schicht im Schacht".

Und jetzt gerade während unserer Elternzeit habe ich mir endlich ein Herz gefasst und mich bei der VHS zum Nähkurs angemeldet.

Und wir sehen könnt herrscht nicht nur Chaos auf meinem Basteltisch sondern auch wenn ich nähe.

 

Der Kurs läuft jetzt auch schon zwei Wochen und das erste Projekt nimmt langsam Gestalt an. Die nächste Stunde ist wieder am Samstag und dann wird es hoffentlich fertig sein. Aber hier jetzt erst einmal ein paar Bilder vom unfertigen Projekt. Ach ja, es soll übrings eine kleine Wühltasche werden.


Die Grundform ist schon erkennbar, der Reißverschluss schon eingenäht. Soviel muss nun nicht mehr gemacht werden. Nur noch die Nähte gesäumt und zusätzliche Accessoires wie Henkel genäht werden.

 

So, dass war es für heute. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend und bis bald.

Viele Grüße

Franzi

2 Kommentare

Kreativtag

Gestern hatte ich meinen Kreativtag. Pünktlich 9:00 Uhr startete mein Schneiderkurs an der Volkshochschule. So wurden wir erst einmal in die Grundkenntnisse des Maßnehmens eingewiesen und durften uns jeweils ausmessen. Und ich kann euch sagen, dass ist ganz schön deprimierend. Denn die Maße werden in eine Größentabelle übertragen, die mit den Konfektionsgrößen aus dem Laden nichts zu tun haben. So ist meine Konfektionsgröße in der Tabelle um 2 Größen in die Höhe geschossen. Kein schönes Gefühl. Aber an meiner Größe aus dem Laden ändert sich ja nichts. 

Direkt im Anschluss an den Schneiderkurs war es mal wieder soweit, Dörthe hat zum Workshop eingeladen. Und wenn Dörthe einlädt, dann ist das als ob man in eine andere Welt eintaucht. Gleichgesinnte treffen sich, um gemeinsam zu basteln und sich auszutauschen.

 

Das Thema des Workshops lautete diesmal Vintage Kartengrüße und Verpackungen. Dadurch das ich jedoch durch den vorangegangen Schneiderkurs etwas zu spät kam, habe ich leider nicht alle Projekte geschafft.

 

Am Anfang eines Workshops stellt Dörthe immer als erstes ihre kleinen Werke aus und dann ist es ihren Kunden überlassen, ob sie ihrem Vorschlag folgen oder doch was ganz eigenes daraus basteln.

 

Der Kreativität sind auf jeden Fall keine Grenzen gesetzt.

 

Hier seht ihr meinen Arbeitsplatz im Workshop. Wie immer hat Dörthe ein kleines Goodie (rosa Pommesschachtel) für alle gebastelt und mit einer netten Kleinigkeit gefüllt, die u.a. zum naschen war. Die Kleinigkeit hielt natürlich nicht lange und war Schwupps in meinem Mund verschwunden. Ganz nebenbei verwöhnt uns Dörthe darüber hinaus noch mit anderen kleinen Leckereinen, welche ich natürlich vergessen habe zu fotografieren. So gab es natürlich frisches Obst, Kekse, Kaffee und Tee.

 

So und nun zeige ich euch endlich meine Projekte aus dem Workshop.

Es sind zwei Geburtstagskarten geworden. Die Dritte Karte konnte ich leider aus Zeitgründen nicht beenden und werde dies dann wohl hier zu Hause nachholen. Wenn ich sie fertig habe, werde ich sie euch natürlich

noch zeigen.


Hier seht ihr jetzt die Detailaufnahmen von der ersten Karte. Ich persönlich finde, dass sie am Besten von allen wirkt. Was sagt ihr dazu?

Und die zweite Karte folgt sogleich...


 

Bei der zweiten Karte ist mir der Spruch etwas zu hell geworden. Mal schauen ob ich ihn überschreibe oder mir noch etwas anderes einfallen lasse...


Die Verpackung zu basteln, habe ich leider auch nicht mehr geschafft. Um die Verpackung herzustellen braucht man ein Punchboard, welche Dörthe zum Workshop natürlich mit hatte. Nun überlege ich mir gerade ernsthaft, ob ich nicht doch noch das dazugehörige Punchboard kaufen soll, um die Verpackung einfach zu Hause zu basteln. Denn es ist so vielfältig

einsetzbar und man kann nicht nur Tüten herstellen, sondern auch kleine Boxen. Bis heute Abend 20 Uhr kann ich mir das zum nächsten Sammeltermin von Dörthe noch überlegen.

 

Zum Abschluss kommt hier noch ein Foto aus dem Workshop. Kurz bevor Dörthe unser kreatives Chaos aufräumen musste.

Ich kann euch die Workshops von Dörthe auf jeden Fall wärmstens empfehlen. Schaut doch einfach mal auf ihrer Seite vorbei.

 

Das soll es jetzt erst einmal von meinem Kreativtag gewesen sein. Der nächste kommt auf jeden Fall und das bestimmt schneller als es meinem Mann recht sein wird.

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und genießt das schöne Wetter,

viele Grüße

Franzi

0 Kommentare