Fahrradtour nach Apolda

Wie doch die Zeit vergeht. Ich genieße die letzten Tage, bevor es nach 18 Monaten Elternzeit wieder auf Arbeit geht. Der kleine ist schon eingewöhnt und so bleibt ein klein wenig Zeit für Selbstliebe.

Im Moment gibt es für mich nichts schöneres als zu zeichnen und Rad zu fahren. Also kombiniere ich diese zwei wertvollen Dinge für mich. Apolda ist eins meiner Ziele, aufgrund der Ausstellung von Hundertwasser. Auch wenn diese Ausstellung bei diesem Ausflug keine Rolle spielt.

Aber so kenne ich dann die Strecke schon und kann mich auch mit eventueller Kleidung für die Ausstellung auf die Fahrt mit Rad einstellen. Frauen halt. :-)

Aber es ist eine super Strecke und unter anderem für die nächsten geplanten Touren ein super Anfang. 10 Kilometer hin und wieder zurück müssten ja super zu schaffen sein, und ja, ich habe es geschafft.

Und im Anschluss des Ausfluges werden noch ein paar Details hinzugefügt und zum Beispiel auch die Strecke bildlich dargestellt.

 

Ich denke, ihr werdet in nächster Zeit noch einige solcher Seiten zu sehen bekommen, solange nicht wieder etwas dazwischen kommt.

 

Ich wünsche euch einen schönen Freitag und einen guten Einstieg ins Wochenende.

Franzi

0 Kommentare

Fahrradtour nach Camburg

Vor einiger Zeit habe ich eine Fahrradtour nach Camburg gemacht. Wie gewohnt schaue ich mir immer vorher die Strecke und den Wetterbericht an. Aber dieses Mal meinte es das Wetter anders und hat mich ganz schön nass gemacht.

Und den Rest der Strecke nach Camburg hangelte ich mich nur noch von Busstation zu Busstation, um etwas Trockenheit abzubekommen. Auch in Camburg angekommen blieb es noch eine ganze Weile nass. Selbst beim sketchen ist mir die Tusche verlaufen, weil das Papier von den vielen Regentropfen nass war.

Also machte ich mich nach dem Sketch zurück auf den Weg nach Hause mit einem kleinen Umweg über Kunitz und den Erlkönig. Und kaum habe ich Camburg verlassen zieht die Wolkendecke auf und die Sonne kommt hervor.

Nach dem in zu Hause kurz in die Wanne gestiegen bin und mich aufgewärmt hatte, konnte ich den Sketch mit Farbe beleben.

 

Bei der nächsten Fahrradtour werde ich wohl eine ordentliche Regenjacke dabei haben.

 

Viele Grüße gehen an euch raus.

Franzi

0 Kommentare

Fehmarn der zweite Teil

Eines unserer häufigsten Ausflugsziele war ein Leuchtturm. Fehmarn hat insgesamt fünf Leuchttürme. Leider kann man davon nur einen besteigen: den Flügger Leuchtturm Er ist 37 Meter hoch mit nur 162 Stufen und soll einen schönen Panoramablick über Fehmarn bieten.

Wie ihr bereits im ersten Beitrag zu Fehmarn sehen konntet, war der Leuchtturm Flügge einer unser ersten Leuchtturmbesuche. Jedoch gab es aufgrund der Corona-Beschränkungen so einen großen Andrang, dass wir uns dazu entschieden hatten, den Besuch des Leuchtturms auszulassen.

Weitere Leuchttürme auf Fehmarn sind die Leuchttürme Westermarkelsdorf, Strukkamphuk, Staberhuk und Marienleuchte. Jedoch konnten wir bei dem Leuchtturm Marienleuchte nicht wirklich die Umgebung erkunden. Dieser war großflächig umzäunt und durfte nur aus der Ferne begutachtet werden.

Absolut empfehlenswert ist die Steilküste Katharinenhof. Dort ist kein weißer Sandstrand, jedoch hat dieser Strand seinen ganz eigenen Reiz. Es ist steinig. Überall liegen große Felsbrocken herum – Kinder lieben es! Wo kann man denn sonst besser herumklettern! Dazu kommen große Baumstämme, von den Bäumen, die dem abbröckelnden Steilufer nicht mehr standhalten konnten und den Hang herabgerutscht sind. Perfekt, um sich bei einer kleinen Pause hinzusetzen und die Sonne zu genießen.

Ebenfalls sollte man das Wasservogelreservat Wallnau besuchen. Der Rundgang startet im Informationszentrum und man erhält als Besucher einen ersten Überblick über das Naturschutzgebiet mit seinen verschieden Lebensräumen. Auf dem Naturerlebnispfad geht es zu unterschiedlichen Aussichtshüten sowie -turm. Überall gab es etwas zu entdecken und unsere Kinder hatten ihre helle Freude dabei.

mehr lesen 0 Kommentare

Fehmarn der erste Teil

Eine Woche Urlaub liegt in diesem Jahr jetzt schon hinter uns. Wir haben uns eine ganze Woche auf der schönen Insel Fehmarn gegönnt. Und so konnten wir eine private Einladung zur Schuleinführung mit dem angenehmen Aufenthalt eines Urlaubes verbinden.

Wir sind kaum auf der Insel angekommen, stellte sich bei uns ein Art Entschleunigung ein. Die Natur ist großartig und einfach wunderschön. Fehmarn bietet 78 Kilometer Küste und für jeden sollte ein perfekter Standabschnitt dabei sein, von Sand über Steine und Steilküste ist alles dabei. Egal ob zum Baden, Surfen oder sparzieren gehen.

Bereits in der Vergangenheit habe ich die Erlebnisse eines Urlaubes in einem extra Album fest gehalten. Und da mir im Moment das Zeichnen und das Malen soviel Spaß macht, habe ich mir gedacht, ich widme ein ganzes Watercolor-Sketchbook vollkommen für den Urlaub.

Ob ich es schaffen werde alle Seiten zu füllen ist eher noch so eine Frage. Mit drei Kindern habe ich doch alle Hände voll zu tun. Jedoch sorgt das Malen und Zeichnen für mich im Urlaub noch für zusätzliche Entspannung.

Wie ihr sehen könnt, war es mir im Urlaub nicht möglich alle Seiten zu vervollständigen. Aber oft ist es mir gelungen kleine Andenken vom Strand und Informationsmaterial zu sammeln, welche eine Platz im Album finden konnten.

mehr lesen 0 Kommentare

Bismarck-Turm

Anfang dieser Woche macht ich mit meinem jüngsten Sohn einen kleinen Ausflug zum Bismarck-Turm in Jena. Der Bismarckturm ist ein Aussichtturm in Erinnerung an Otto Fürst von Bismarck und erfreut sich großer Beliebtheit. Seit geraumer Zeit steht dieses Ausflugziel auf meiner USK-Liste.

Und wie ihr sehen könnt, so hatte ich beim Zeichenprozess großartige Unterstützung. Jedoch ist es auch nicht so einfach zu zeichnen und gleichzeitig ein kleines Kind zu beaufsichtigen. Dann kommt es schon mal auf einen schnellen Pinselstrich an.

Vor Ort entsteht das eigentliche Bild. Zu Hause wird die Seite entweder direkt im Anschluss an den Ausflug oder ein paar Tage in Folge, um ein paar Details ergänzt. 

Übrings hat man von dem 21 Meter hohen Turm einen super Ausblick über Jena. Der Verein Berggesellschaft Forsthaus ist Nutzer des Turm und öffnet diesen in regelmäßig Abständen (einmal im Monat jeweils an einem Sonntag.) 

 

Viele Grüße

 

Franzi

0 Kommentare